09.12.2014
 
Das schönste, was wir erfahren können,
ist das Mysterium.
Es ist die Quelle jeder wahrhaftigen
Kunst und Wissenschaft. (A. Einstein)
Das chinesische Schriftzeichen für "Mysterium",
Yu gen, ist das selbe Zeichen, wie das für Berg.
Nebel, der über dem Tal liegt und eine gewisse
Ahnung des Verborgenen suggeriert.
In Religion und Kunst ist das Mysterium jedoch
das Licht selbst.
Es ist die Kraft, die uns auf unserer spirituellen
und kreativen Reise vorantreibt.
Sie aktiviert die grundlegenden Fragen der Existenz.
Sie lädt uns ein, um die nächste Ecke zu blicken,
- in die Dunkelheit.
Das Mysterium ist der Same der Entdeckung.
Der Begriff mystisch bedeutet : Ein spiritueller Sinngehalt,
der weder mit den Sinnen erfasst werden kann,
noch dem Intellekt direkt zugänglich ist.
Es ist die direkte, subjektive Kommunikation
mit der absoluten Wirklichkeit.
 
(J.P. Loori)
21.11.2014
 
Wenn du das Tal sehen möchtest,
steige auf den Berg.
Willst du die Bergspitze erblicken,
schwinge dich zur Wolke empor.
Willst du jedoch die Wolke verstehen,
schließe die Augen und denke nach.
Um das Herz und den Verstand
eines anderen Menschen zu verstehen,
schaue nicht darauf, was er erreicht hat,
sondern wonach er sich sehnt.
 
(K. Gibrain)
15.11.2014
 
Sprich oder handle mit getäuschtem Geist,
und Leid wird dir folgen,
wie das Rad dem Ochsen folgt,
der den Wagen zieht.
Sprich oder handle mit klarem Geist,
und das Glück wird dir unweigerlich
folgen, wie dein eigener Schatten.
 
Dhammapada

28.10.2014

Ich danke allen, die meine Träume belächelt haben. 
Sie haben meine Phantasie beflügelt.

 

Ich danke allen, die mich belogen haben.
Sie haben mir die Kraft der Wahrheit gezeigt.

 

Ich danke allen, die nicht an mich geglaubt haben.
Sie haben mir zugemutet, Berge zu versetzen.

 

Ich danke allen, die mich abgeschrieben haben.
Sie haben meinen Mut geweckt.

 

Ich danke allen, die mich in ihr Schema pressen wollten.
Sie haben mich den Wert der Freiheit gelehrt.

 

Ich danke allen, die mich verwirrt haben.
Sie haben mir meinen Standpunkt klar gemacht.

 

Ich danke allen, die mich verlassen haben.
Sie haben mir Raum gegeben für Neues.

 

Ich danke allen, die mich verraten und missbraucht haben.
Sie haben mich wachsam werden lassen.

 

Ich danke allen, die mich verletzt haben.
Sie haben mich gelehrt, im Schmerz zu wachsen.

 

Ich danke allen, die meinen Frieden gestört haben.
Sie haben mich stark gemacht, dafür einzutreten.

 

Ich danke allen, die gegen mich gewonnen haben.

Sie haben mir gezeigt auch verlieren zu können.

Vor allem aber danke ich all denen, die mich lieben, so wie ich bin.
Sie geben mir die Kraft zum Leben!
                                                                 

Paulo Coelho

17.10.2014
 
Der Einfältige nimmt sich weder wichtig noch findet er sich tragisch.
Er folgt seinem Weg als gutmütiger Mensch mit lichtem Herzen,
ohne Ziel, ohne Bedauern, ohne Ungeduld.
Die Welt ist sein Königreich, und es genügt ihm vollkommen.
Die Gegenwart ist seine Ewigkeit, die ihn überglücklich macht.
Es gibt nichts zu beweisen, und deshalb will er niemandem etwas vormachen.
Es gibt nichts zu suchen, weil alles schon vorhanden ist.
Was gäbe es Einfacheres als die Einfachheit? Was gäbe es Leichteres?
Genau dies ist die Tugend der Weisen und die Weisheit der Heiligen.
 
Matthieu Ricard